Seminar "Innere Medizin" 2011

Unseren ersten Tag nutzten wir um Albanien als Land und Kultur näher kennenzulernen und besichtigten die Hafenstadt Duran, die zweitgrößte Stadt Albaniens. Nachdem wir uns mit unserer Partnerorganisation OMA über Ideen zur Weiterentwicklung der Seminare ausgetauscht haben (seitens der Albaner wurden ein zusätzliches Notfall und Gynäkologie Seminar vorgeschlagen) fand zum Abschluss des Tages das Tutorentraining statt, bei dem wir Wittener den albanische Studenten, die das Seminar schon mal durchlaufen haben, darauf vorbereiten was in den nächsten Tagen als Tutoren für den Untersuchungskurs Innere Medizin auf sie zukommt.

 

Wir begannen den ersten offiziellen Tag des Seminars um 9 Uhr mit einer kurzen Vorstellung von FDN und OMA für die 35 Teilnehmer, bei der sich die Studenten auch  über ihre Vorstellungen und Wünsche zum Seminar äußern konnten. Danach folgten über den Tag verteilt die Unterrichtseinheiten zu Herz-, Lunge- Schilddrüsen-, Lymph-, Abdomen- und Gefäßuntersuchungen. Die Abschnitte folgten dem Motto: „Theoretische Präsentation - praktische Demonstration - selber machen!“ Als Highlight beendeten wir den Tag mit einem Venenpunktionskurs. Am Sonntag wurden die zuvor gelernten Untersuchungen in einer Ganzkörperuntersuchung zusammengefasst und anschließend hatten die Albanischen Studenten die Möglichkeit ihr neu erlerntes Wissen in einer kleinen OSCE Prüfung zu demonstrieren, was wirklich super geklappt hat.

 

Wir beendeten unser Seminar mit einer Feedback Runde in welcher die Albaner ihre Gedanken und Verbesserungsvorschläge zum Seminar äußern konnten und stellten jedem der Teilnehmer eine Bestätigung aus. Zuletzt wurden noch Erinnerungsfotos gemacht und dann war es auch schon wieder Zeit in den Flieger zurück nach Düsseldorf zu steigen.

Seminar "Orthopädie" 2011

Wieder einmal stiegen am 12. Oktober 2011 vier Studierende der Universität Witten/Herdecke, Julian-Dario Rembe, Sophia Blumberg, Malin Wörster und Maya Cosentino aus dem Flugzeug am Tirana Airport in Albanien. Begleitet von Dr. Matthias Stanjek, ist das Ziel zu der späten Uhrzeit mittwochabends lediglich noch das Beziehen der Unterkunft in einem Hotel in der Innenstadt.

 

Frisch ausgeruht geht es am Donnerstag morgen in die Stadt hinein um den drei Studierenden und dem begleitenden Arzt, die zum ersten Mal Tirana erleben zusammen mit OMA-Mitgliedern die Licht- und Schattenseiten der Stadt nahezubringen. Von der Bevölkerung über die grüne Landschaft inmitten der Stadt, urbanem Flair bis hin zur Hafenstadt Durres am Meer ist alles dabei, dass man sich beim kennenlernen einer fremden Kultur erwünschen kann.

 

Nachdem der Abend gemeinsam in der Gruppe mit Vorbereitungen auf das Orthopädie-Seminar ausgeklungen wurde steht der Freitag wieder gänzlich im Zeichen der Medizin. Vormittags wird uns die interessante Möglichkeit geboten die neurologische Fachabteilung des universitären Lehrkrankenhauses zu besuchen. Deutlich werden einem die Unterschiede in technischer Versorgung, Organisation und allgemeiner Situation zwischen Albanien und Deutschland klar. Auf der Intensivstation wird uns stolz das ‚neue’ Überwachungsequipment demonstriert: Es sind ausgemusterte Geräte aus Österreich, die ihm Rahmen einer Kooperation an das Krankenhaus gespendet wurden. Ernüchtert durch die Eindrücke, begibt sich das Team in die medizinischen Fakultätsräume um am Nachmittag das gut besuchte Tutorentraining durchzuführen.

 

Ebenso wie dieses verläuft auch das mit 80 bis 90 Teilnehmern besuchte Seminar am Samstag und Sonntag hervorragend. Gemeinsames Arbeiten, Lachen, gegenseitige Hilfe und Freundschaft erfüllt die Atmosphäre und schafft wunderbare Vorraussetzungen zum Lernen und Lehren. Wie auch zuvor erweist sich auch dieses Seminar als ein voller Erfolg, das auch dieses Mal in der stolzen Ausgabe der Zertifikate und einer langen traurigen Verabschiedung untereinander gipfelt. Zufrieden, bereichert und angenehm erschöpft führt Sonntag Nachmittag auch der Weg dieser Gruppe zurück nach Deutschland.

Seminar "Innere Medizin" 2011

Praktische Handgriffe in Innere Medizin an der Universität Tirana unterrichten!’ Dieses Vorhaben gingen im Dezember wieder einmal vier Studierende und eine Ärztin im Rahmen der Seminare von FDN an.

 

Nachdem Samantha Lork, Olga von Bismarck, Theresa Spellenberg und Laura Hemmerich begleitet von Nadine Römmerswinkel als ärztliche Dozentin dieses Mal bereits Mittwochs in Tirana landeten und ihr Quartier für das Wochenende bezogen hatten ging es Donnerstag in das Bergdorf Petrele in den ‚albanischen Alpen’. Gemeinsam mit Mitgliedern unserer Partnerorganisation OMA verbrachten sie einen intensiven und kulturell abwechslungsreichen Tag inmitten der zu dem Zeitpunkt stattfindenden Festlichkeiten zu Ehren des ‚Tages der Jugend’.

 

Freitag begann dann die eigentliche ‚Arbeit’ mit dem regelmäßig stattfindenden Tutorentraining, welches mit zwölf neuen Tutoren auch diesesmal wieder gut besucht und begehrt war. Selbstverständlich fand auch der Hauptgrund des Besuchs in Tirana seinen Platz an diesem Wochenende: Das eigentliche Seminar. Erneut fantastisch besucht und mit hochmotivierten albanischen Studierenden transferierte das FDN-Team um Nadine Römmerswinkel, fundiert vorhandenes theoretisches Vorwissen in praktische Fertigkeiten. Auch dieses Mal gelang dies mit großem Erfolg wie der am Freitag abgehaltene Mini-OSCE eindrucksvoll bewies, so dass es ein leichtes und eine Freude war den Teilnehmern ihre wohlverdienten Zertifikate auszuhändigen. Alles in allem, mit Kultur, Seminar, Gesprächen über die Zukunft unserer Initiativen und jeder Menge Spaß gestaltete sich das verlängerte Wochenende als voller Erfolg, so dass unser Team mit tollen Erinnerungen und Vorfreude auf das nächste Seminar am Sonntag die Heimreise antreten konnte.